Haut- und Haarprobleme

Ursachen behandeln statt Symptome

Die Haut ist unser größtes Organ - daher ist es nicht verwunderlich, dass sie viele wichtige Funktionen wahrnimmt. Doch in kaum einem anderen Bereich wird so häufig eine Symptom- statt einer Ursachenbehandlung durchgeführt, denn mit Cremes, Salben und Umschlägen lassen sich viele unschöne Erscheinungen der Haut vermeintlich einfach "wegcremen". Doch in der Regel ist das Problem damit nicht gelöst, sondern es kann sich auf diese Weise nur nicht mehr am Ort des Geschehens zeigen. Stattdessen werden die Stoffe, die unser Körper über die Haut ausscheiden wollte, zurück in den Körper gedrückt, wo sie nun noch viel mehr Probleme anrichten können als die vorherigen Hauterscheinungen. Besonders cortisonhaltige Cremes sind nicht dazu geeignet, eine Gesundung der Haut herbei zu führen. Das wird schon allein dadurch deutlich, dass die Probleme meist wieder auftauchen, sobald die Creme abgesetzt wird.

Wichtig ist es daher, den Ursachen auf den Grund zu gehen und diese zu beheben! Wobei das nicht heißen muss, dass eine spezielle, rein natürliche Hautpflege die Haut nicht zusätzlich entlasten und schneller gesunden lassen kann.

Besonders die folgenden Haut- und Haarprobleme sollten äußerlich und innerlich behandelt werden:

  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • Juckreiz
  • Trockenheit
  • Cellulitis
  • Haarausfall
  • Haarergrauung
  • Schuppenbildung

Hautprobleme

Hautprobleme haben meistens ihre Ursache im Darm. Die inneren Schleimhäute spiegeln die Probleme von Niere und Darm auf der äußeren Haut wider. Werden die Stoffe, mit denen der Darm überlastet ist, über die Haut ausgeschieden, entstehen je nach Zusammensetzung der Stoffwechselendprodukte unterschiedliche Hautprobleme. Selbst Asthma kann ein ursprüngliches Hautproblem sein, welches durch eine Symptomenbehandlung in den Körper zurück gedrückt wurde und sich auf die Lungenschleimhäute gelegt hat.

Haarprobleme

Haarprobleme haben ihre Ursache meistens in einem Mineralstoffmangel. Da Haare für unser Überleben nicht unbedingt notwendig sind, Mineralstoffe für bestimmte Stoffwechselabläufe aber durchaus schon, versorgt unser Körper im Notfall lieber unsere Haare unzureichend, statt noch größere Probleme zu bekommen. Dadurch zeigen sich im Haar unsere Defizite am schnellsten. Eine Haarmineralanalyse kann hier schnell genauer Auskunft geben, welche Stoffe uns fehlen.

Kopfhautprobleme

Kopfhautprobleme können sowohl im Darm begründet sein, als auch in unserem Mineralstoffhaushalt oder auch mit unseren Körperpflegeprodukten in Zusammenhang stehen. Eine natürliche Form der Haut- und Haarpflege ist ohnehin jedem zu empfehlen, der sich seine natürliche Schönheit lange bewahren und seine Lymphbahnen frei von Verklebungen durch synthetische Stoffe in pflegender wie dekorativer Kosmetik halten will.

Sind haben Haut- oder Haarprobleme und möchten die Ursachen naturheilkundlich lösen?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.