Burn-Out und chronische Erschöpfung

Was ist ein Burn-Out?

Ein Burn-Out wird auch als "Ausbrennen" oder "Leerlaufen" bezeichnet. Gemeint ist damit, dass der Mensch nur einen gewissen Stresspegel über einen längeren Zeitraum aushalten kann, ohne von ihm aufgezehrt zu werden. Dabei kann die Ursache für einen permanent hohen Stresspegel in unterschiedlichen Gründen beheimatet sein. Einmal ist es eine hohe Leistungsanforderung, die wir an uns selbst stellen, ein andermal wird diese Anforderung von außen an uns heran getragen. Bezeichnend hierbei ist, dass wir der Stress-Situation regelmäßig andauernd oder auch wiederkehrend ausgesetzt sind, und wir uns immer schlechter davon erholen können.

Irgendwann sind die natürlichen Ressourcen, die wir zur Stressbewältigung zur Verfügung haben, aufgebraucht - und es geht gar nichts mehr. Dieses Gefühl kann sehr plötzlich kommen, quasi von einem Moment auf den anderen, als auch schleichend immer mehr Besitz von uns ergreifen.

Ähnlich gelagert, jedoch nicht so stark ausgeprägt, ist die chronische Erschöpfung. Ihr liegt ebenfalls ein hoher Arbeits- und Stresspegel zu Grunde, oder auch eine starke Belastung, die nur vorübergehend ist. Bei einer chronischen Erschöpfung kann man für eine ganze Weile "weiter machen wie bisher", man hat dabei jedoch mit anhaltender oder auch zunehmender Müdigkeit zu kämpfen. Wird in diesem Stadium nicht gehandelt, mündet die chronische Erschöpfung früher oder später in einem Burn-Out.

Sollten Sie erste Anzeichen einer chronischen Erschöpfung oder eines Burn-Out-Syndroms wahrnehmen, gilt es unbedingt zu handeln!

Wann ist eine Burn-Out-Therapie sinnvoll?

Eine Burn-Out-Therapie sollte wenn möglich präventiv, also vorsorglich, wahrgenommen werden. Ist die Erschöpfung schon so weit fortgeschritten, dass Sie nicht mehr arbeiten können, ist eine Aufbautherapie natürlich umso wichtiger. Erste Anzeichen für ein Burn-Out-Syndrom sind folgende Symptome:

  • Gefühl mangelnder Stressbewältigung
  • Starke morgendliche Müdigkeit
  • Immer längere Regenerationsphasen
  • Leere oder "Watte" im Kopf
  • Lustlosigkeit, auch an Dingen, die einem früher Freude gemacht haben
  • Chronische Schmerzen
  • Gefühl der Sinnlosigkeit
  • Man kämpft sich von einem Tag zum anderen
  • Wiederkehrende Infekte

Chronische Erschöpfung

Bei einer chronischen Erschöpfung können all die oben genannten Symptome in abgeschwächter Form auftreten. Die negativen Gefühle können sich sogar bis zu einer Depression entwickeln. Es ist daher für alle Beteiligten wichtig, rechtzeitig zu handeln!

Sind Sie von einem Burn-Out betroffen, bereits chronisch erschöpft oder Sie stehen kurz davor?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.