Psychosomatische Energetik

Was steckt hinter diesem Namen?

Es handelt sich bei diesem Heilverfahren um eine relativ neue Methode der alternativen Medizin. Hierbei wird sowohl der Körper, als auch die Seele und die Lebensenergie des Menschen angesprochen. Da die Seele im Griechischen "Psyche" heißt, der Körper "Soma" und die Energie, die beides durchströmt, "Energetik", ist dieser Name entstanden. Diese Therapie ist auch unter dem Namen "PSE" bekannt - der inzwischen gängigen Abkürzung des etwas langen Namens "Psychosomatische Energetik".

Wozu die Psychosomatische Energetik?

Es gibt viele Hinweise darauf, dass unseren Körper eine Art feinstoffliche Lebensenergie durchströmt, die harmonisch zusammen spielen sollte und eine wichtige Quelle für unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Lebendigkeit ist. Daher wird bei dieser Heilmethode das feinstoffliche Energiefeld, unsere Aura, mit Hilfe des Reba-Testgeräts gemessen. Dadurch erfahren wir, wie energiegeladen unser Energiefeld ist, und in welchen Bereichen es Defizite hat. So können wir gezielt auf die Harmonisierung unserer vegetativen Zentren einwirken, die alles im Körper steuern. Ihr Funktionieren ist lebenswichtig für unsere Gesundheit. Dabei geht die Methode davon aus, dass tief liegende, unbewusste, seelische Konflikte die Ursache für diese Störungen im Energiefeld darstellen. Daher ist es das Ziel dieses Heilverfahrens, die seelischen Konflikte zu erkennen und zu behandeln.

Wie wird mit der PSE behandelt?

Die Kernthese der Psychosomatischen Energetik besagt, dass unverarbeitete seelische Konflikte zu bleibenden Energieblockaden führen. Denn tief verborgene Konflikte oder Traumata, die wir nicht verarbeiten können, werden verdrängt, so dass sie uns im Alltag nicht mehr stören, doch sie "saugen" weiterhin an unserer Lebenskraft.

Bei der Energiefeldmessung werden insbesondere unsere Haupt-Energiezentren, die sogenannten Chakren, gemessen, um zu erkennen, in welchem Bereich sich eine Energieblockade eingenistet hat. Diese werden dann mit homöopathischen Mischungen, die genau auf das jeweilige Energiezentrum abgestimmt sind, behandelt und langsam aufgelöst. Häufig wird in dieser Zeit besonders intensiv geträumt, da die Seele den Konflikt angeht und auf ihrer Ebene daran "arbeitet".

Für wen ist die PSE geeignet?

Seelische Konflikte sind bei fast allen Kranken nachweisbar und gehören zu den wichtigsten Krankheitsursachen überhaupt! Seelische Wunden aus der Vergangenheit werden als Energieblockaden gespeichert. Unbewusst erzeugt diese Wunde einen "Wiederholungseffekt" und wirkt sich außerdem als Stoffwechselblockade aus, woraus unterschiedlichste Krankheiten entstehen können. Doch in den meisten Fällen sind uns diese Konflikte überhaupt nicht bewusst - wir spüren meistens nur die körperlichen Symptome.

Chronischen Erkrankungen liegen in der Regel 3-5 Blockaden zugrunde. Wie lange eine Blockade zur Auflösung braucht, hängt von ihrem Alter und der Intensität ab. Dabei werden mit dieser Methode auch häufig Therapieblockaden gelöst, so dass andere Heilverfahren (wie auch schulmedizinische Vorgehensweisen) danach oft besser greifen.

Doch nicht nur Kranke profitieren in der Regel von dieser Art der Energiebehandlung, sondern auch Gesunde. Denn das Auflösen von Konflikten bringt uns mehr Energie, mehr Klarheit und mehr Zentrierung. Viele fühlen sich einfach lebendiger, mehr "bei sich" und können gewünschte Veränderungen erfolgreicher angehen.

Sie haben Interesse an der Psychosomatischen Energetik?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.