Sie sind hier: Startseite » Die Kostenübernahme

Die Kostenübernahme

Private Kassen

Sind Sie über die Beihilfe oder eine private Krankenversicherung versichert, werden die Kosten in der Regel voll oder zumindest anteilig erstattet. Erkundigen Sie sich bitte direkt bei Ihrem Versicherungsträger nach den jeweils vertraglich vereinbarten Bedingungen für die Übernahme der Leistungen von Heilpraktikern.

Die Abrechnung erfolgt für Krankenkassen soweit möglich über die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) und weicht daher von den Kosten für Selbstzahler ab.

Gesetzliche Kassen

Heilpraktikerleistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Einige Krankenkassen bieten inzwischen jedoch über eine Art Freibetrag bis zu einem gewissen Höchstbetrag pro Jahr die Erstattung von Leistungen an, die von Heilpraktikern erbracht wurden. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Krankenkasse, ob diese einen solchen Freibetrag anbietet und bis zu welcher Höhe im Jahr eine Erstattung erfolgt.

Ist dieser Betrag für Sie zu gering oder bietet Ihre Krankenkasse eine solche Erstattung nicht an, besteht die Möglichkeit, diese Lücke über eine private Zusatzversicherung zu schließen. Prüfen Sie genau, ob sich so eine Versicherung für Sie lohnt. Manchmal ist es günstiger, die anfallenden Kosten selbst zu tragen. Für Selbstzahler berechne ich 60,- Euro die Stunde.

Zusatzversicherungen

Es gibt für gesetzlich Versicherte die Möglichkeit, durch eine private Zusatzversicherung auch Heilpraktikerleistungen voll oder zumindest anteilig erstattet zu bekommen. Private Versicherungen bieten die Erstattung dieser Kosten oft in günstigen Paketen zusammen mit Zusatzleistungen für z.B. Zahnersatz oder Brillen an. Erkundigen Sie sich am besten direkt bei Ihrer Versicherung.

Psychologische Beratung

Für die Kostenübernahme einer psychologischen Beratung gelten die gleichen Voraussetzungen wie für alle übrigen naturheilkundlichen Leistungen, die von Heilpraktikern erbracht werden. Auch hier ist die Abrechnung über die gesetzliche Krankenkasse nicht möglich, sie kann von der Beihilfe oder privaten Versicherungen jedoch ebenfalls übernommen werden.

Da es manchmal eine ganze Zeit lang dauert, bis ein von der gesetzlichen Krankenkasse übernommener Therapieplatz zur Verfügung steht, macht es in vielen Fällen Sinn, die Zeit durch eine psychologische Beratung in einer Heilpraktikerpraxis zu überbrücken.

Coaching-Leistungen

Ein Coaching ist zu trennen von einer psychologischen Beratung. Coaching-Leistungen fallen nicht unter die Gebührenordnung für Heilpraktiker und können daher auch nicht von Krankenkassen, der Beihilfe oder privaten Versicherungen übernommen werden, eine psychologische Beratung hingegen schon.

Bezieht sich das Coaching auf den beruflichen Bereich, können Sie dieses steuerlich absetzen. In manchen Fällen übernimmt sogar der Arbeitgeber die Kosten. Ein Nachfragen lohnt sich auch hier.